MIT „SCHLAFZYKLEN“ FIT AUFWACHEN

Wer kennt diese Tage wo man unsanft aus dem Schlaf gerissen wird, nicht fit ist und lange braucht um wach zu werden. Der Grund liegt darin, dass Du gerade aus einer Tiefschlafphase – welches ein Teil unseres Schlafzyklus ist – herausgerissen wurdest.

Dieser Tiefschlafphase schließt sich der REM-Schlaf an, in welchem unter anderem unser prozeduales Gedächtnis aufgebaut wird und wir träumen. In der Nacht haben wir mehrere solcher Zyklen, der im Schnitt 90 Minuten dauert. Das bedeutet, 60 Minuten Tiefschlaf bis sich der sogenannte REM-Schlaf einstellt. Dieser dauert etwa 20 Minuten und ist der Teil in dem wir träumen, danach folgen circa fünf Minuten normaler Schlaf bis sich das Ganze von vorne wiederholt.

Nutze diesen Schlafzyklus für Dich.

Beispiel: Gegen 23:00 Uhr ins Bett gehen, um 06:30 Uhr klingelt der Wecker. Nehmen wir an, dass Du 15 Minuten zum Einschlafen gebraucht hast. Dann hast Du sieben Stunden und 15 Minuten geschlafen, somit bist Du mitten im REM-Schlaf aufgewacht.

Und genau hier ist das Problem, mit diesem Wissen kannst Du Dein Schlafrhythmus optimieren und immer fit aufwachen. Du musst nur vermeiden, dass Dein Wecker in solchen REM-Schlafphasen klingelt.

Verhindern kannst Du das, indem Du Deinen Schlafrhythmus genau hierauf taktest und darauf achtest, dass Du Deine Schlafdauer mit einem kompletten Zyklus abschließt. Das erreichst Du in dem Deine Schlafdauer durch 1,5 teilbar ist. Bei 7,5 Stunden, als Beispiel, addierst Du die geschätzte Einschlafzeit von 15 Minuten. Probiere es aus und Du wirst deutlich fitter aufwachen.

2019-03-27T00:06:52+00:00